HBOL
Wiehengebirgsverband
2017

500 Jahre Reformation
Heimat-Jahrbuch
Osnabrücker Land 2017

LOGO
LVO farbig

kreisheimatbund@khb-bsb.de

2015

Mit einer Frühwanderung den Mai begrüßt

Maigang 1590 Gäste folgten der Einladung des Kreisheimatbundes in die Maiburg in Bippen Viel Wissenswertes vermittelte Ulrich Hoffmann (Zweiter von rechts) den Wanderern des KHBB. Foto: KHBB

bn Bippen. „Der Mai ist gekommen“, sangen die Heimat- und Wanderfreunde bei der Frühwanderung des Kreisheimatbundes Bersenbrück (KHBB) in der Maiburg in Bippen. KHBB-Vorsitzender Franz Buitmann freute sich, dass trotz der frühen Zeit von 6 Uhr wieder rund 90 Teilnehmer aus dem gesamten Altkreis Bersenbrück den Weg zum Parkplatz „Vosspäddgen“ in der Maiburg gefunden hatten.
„Ohne diese Wanderung kann es keinen richtigen Auftakt des Wonnemonats geben“, meinte Franz Buitmann. Seitdem diese Wanderung vom früheren Forstamtmann Hubertus Hübner in den Sechziger Jahren des vergangenen Jahrhunderts eingeführt worden sei, gehöre sie zum festen Jahresprogramm des KHBB. Der Vorsitzende dankte Oberförster Ulrich Hoffmann, der in diesem Jahr für den verhinderten Vorsitzenden des Heimatvereins Bippen, Werner Hollermann, die zweistündige Führung übernommen hatte.
Ulrich Hoffmann setzte dann auf dem Weg über das „Vosspäddgen“ den Schwerpunkt auf Erläuterungen zum Forstbestand der Maiburg mit seiner Tier- und Pflanzenwelt. So verwies er auf die hier vorkommenden Baumarten mit ihren Unterschieden, konnte Altersbestimmungen vornehmen und auf die an vielen Stellen zu beobachtende Verjüngung des Waldes hinweisen. Auch über die Verwendung der Buchen-, Fichten-, Weißtannen oder Eichenbestände wurde informiert.
Die Teilnehmer stellten schnell fest, dass Fachwissen und die Begeisterung für den Wald bei Ulrich Hoffmann geblieben sind – auch wenn er schon längere Zeit nicht mehr im Dienst ist.
Nach der Wanderung bei idealem Frühlingswetter sangen bei der KHBB-Buche alle aus voller Kehle. Der Mai ist gekommen“, um sich anschließend in der Gaststätte „Altes Forsthaus“ beim Frühstück zu stärken. Zuvor hatte Vorsitzender Buitmann noch auf die nächste KHBB-Veranstaltung hingewiesen: Am Sonntag, 7. Juni, wird zur Sternwanderung mit Ziel Wacholderhain Plaggenschale eingeladen.

2014

   An der Frühwanderung des Kreisheimatbundes
Bersenbrück nahmen etwa 70 Wanderer teil.
Maigang2014Foto: KHBB

pm Bippen. Etwa 70 Teilnehmer haben sich
gestern Morgen an der Frühwanderung des
Kreisheimatbundes Bersenbrück (KHBB) beteiligt.
 Ziel war wieder das Waldgebiet Maiburg in Bippen.

 Unter der Leitung des Vorsitzenden des Heimatvereins Bippen, Werner Hollermann, ging es ab sechs Uhr in einer etwa zweistündigen Wanderung durch einen Teil der Maiburg. Die Wanderer folgten zu großen Teilen dem „Vosspäddken“, denn dieser Lehrpfad besteht inzwischen seit 45 Jahren.

2013

   Ein Spaziergang durch die Maiburg: So unterhaltsam wie lehrreich
Frühwanderung des Kreisheimatbundes Bersenbrück

Annähernd 100 Heimat- und Wanderfreunde nahmen an der traditionellen Frühwanderung des Kreisheimatbundes Bersenbrück (KHBB) in der „Maiburg“ unter Führung von Werner Hollermann und Bernd Schwietert teil. Foto: Franz Buitmann

bn Quakenbrück. „Erst wenn der Kreisheimatbund Bersenbrück am 1. Mai in aller Herrgottsfrühe zu seiner traditionellen Frühwanderung aufbricht, kann es endgültig Frühling werden“, meinte der Vorsitzende des KHBB, Franz Buitmann, als er fast 100 Heimat- und Wanderfreunde aus dem gesamten Altkreisgebiet auf dem Parkplatz „Vosspäddken“ in der „Maiburg“ bei Bippen begrüßte.
Dass er recht behalten sollte, zeigte die zweistündige Wanderung unter Leitung von Werner Hollermann, dem Vorsitzenden des Heimatvereins Bippen, unterstützt und kompetent ergänzt durch Forstdirektor Bernd Schwietert.
Werner Hollermann führte die Wanderschar wieder durch bisher wenig bekanntes Gebiet, erläuterte die Entstehung der „Maiburg“ historisch und auch von der forstlichen Seite her. Auffällig waren die zahlreichen Holzeinschläge, mächtige Stämme warten auf die weitere Verarbeitung. Bernd Schwietert konnte überzeugend darlegen, dass die Durchforstung letztendlich dem Wald wieder zugutekomme, eine ständige Verjüngung sei notwendig, zudem würden die reinen Nadelholzbestände durch Mischwald ersetzt. Einige markante und historisch bedeutsame Baumriesen blieben stehen, eine bestimmte Menge Totholz bleibe aus ökologischen Gründen ebenfalls erhalten. 

[KHBB Home] [Aussichtspavillon] [Termine 2018] [Termine 2017] [KHBB 2016] [Am heimatl. Herd] [Vorstand] [Kontakt-Satzung] [Heimat-Jahrbuch] [Mitgliedsvereine] [Kreismuseum] [Wandern] [Plattdeutsch] [Ehrungen] [BSB-Land-Weg] [Literatur] [2013/14/15]
tourism TOL
Deutscher Wanderverband
nhb_logo

Kurzbeschreibung

Das neue Heimat-Jahrbuch Osnabrücker Land  hat als Schwerpunktthema den wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Strukturwandel im Osnabrücker Land seit dem 19. Jahrhundert.

 Strukturwandel im
19./20. Jahrhundert in Landwirtschaft, Handwerk, Gesellschaft

2016-002

Hof-und Familiengeschichte
Heimat-Jahrbuch
Osnabrücker Land 2016