HBOL
Wiehengebirgsverband
LOGOKopf

kreisheimatbund@khb-bsb.de

tourism TOL
Deutscher Wanderverband

Im Laufe der vergangenen Jahre hat der Kreisheimatbund Bersenbrück in der Reihe „Lustern un Schmüstern in’n Bessenbrügger Lande“ die CDs „Wiehnahtstied“, „Späuk- un Füergeschichten“, „Freujoahr“ und „Heimatdichter lesen“ herausgegeben. Nachdem ein Teil der Serie vergriffen war, ist jetzt eine Neuauflage erschienen und wieder in den Buchhandlungen im Altkreis Bersenbrück erhältlich.

Die Serie begann mit „Heimatdichter lesen“. In dieser Doppel-CD kommen Heinrich Böning (Quokenbrügge, ne Grenzstadt) und Wilma Göhlinghorst (Christine), Hermann Wesselkämper (De erste Schauldag) und Luise Schäfer (Wenn ick so trügge denke), Maria Joseph (Winter in usen Goarden) und Walter Brockmann (Daukmakermuseum in Braumske) und viele weitere Heimatdichter in plattdeutscher Sprache zu Wort. Sie erzählen Geschichten aus dem Bersenbrücker Land. Musikalisch umrahmen die Gebrüder Hafferkamp und De Drivers aus Bramsche das Werk.

Eine weitere CD ist dem Frühjahr gewidmet. Hier setzten die Gehrder Beekenquakers die musikalischen Akzente. Ihr Ohrwurm „Fahrrad fahrn“ beschließt dieses Werk. Zu den lesenden Schriftstellern bei dieser CD gehören Rosemarie Simanowski (De lüttke Goarden), Anita Dirkmann (Dat Oeschenholt), die Schülerinnen Esther Hagemann (Dat einsaome Tüwwelken) und Sophia Gissing (Sparlings Jochen), aber auch Cäcilia Oeker (Kien Malör) und weitere. „Späuk- und Füergeschichten“ spielt ebenso wie „Wiehnachtstied“ überwiegend in der dunklen Jahreszeit. Bei den „Späuk- un Füergeschichten“ werden Sagen und Märchen aus dem Berenbrücker Land präsentiert – gelesen am knisternden Kaminfeuer. De Räuberhauptmann Claus Becker ut Alfhusen, Den Schimmelreiter von de Kalkreese, De schwötte Hund von Limbergen aber auch De Hilgenschlopp und Schwättschlächten sowie viel weitere Beiträge lassen längst vergangene Zeiten lebendig werden. Die Lieder dazu spielte Mercks wol ein.

Derzeit aktuell ist die CD „Wiehnachtstied“. Diese CD war nach Erscheinen schnell vergriffen. Nun gibt es eine Neuauflage. „Wiehnachtstied“ wird musikalisch von den Gebrüdern Hafferkamp und den Drievers mit plattdeutsch gesungenen Liedern gestaltet. Die dazu gehörigen Geschichten sind in der Kulturfabrik in Fürstenau unter der Regie von Markus Kusche eingelesen worden.

Der Kreisheimatbund plant nun, die Serie in der nächsten Zeit fortzusetzen. Das Thema dieses Mal: die „Sommertied“ im Bersenbrücker Land.